Neue Krebstherapie

Das Dr. Puttich-Sofortprogramm bei einer Krebserkrankung

Einleitung

Auf den nächsten Seiten finden Sie eine Anzahl nützlicher Tipps zur Selbsttherapie, falls bei Ihnen eine Krebserkrankung diagnostiziert wurde.

In der Regel werden die konventionellen Therapieverfahren, wie Operation, Bestrahlung und Chemotherapie eingesetzt.

Diese Behandlungsmethoden belasten und schädigen den Körper.

Die folgende Therapieempfehlung ist die wirksame Quintessenz aus den Erkenntnissen der Neuen-Krebstherapie.

Sie ist leicht zu Hause durchführbar und kostet nicht viel Geld und Zeit. Aber es lohnt sich.

Alle Maßnahmen greifen gezielt in den gestörten Zellmechanismus ein, der ein ungehindertes Ausbreiten der Krebszellen ermöglicht und sie sind nach unserer Auffassung die wirkungsvollsten Therapieverfahren gegen den Krebs, die schon vielen tausend Menschen in der ganzen Welt geholfen haben.

Helfen Sie sich selbst.


Basistherapie zur Tumorreduzierung


1. Vitamin B17 Therapie:

Den größten Gehalt an Vitamin B17 hat der innere, weiche Kern der Aprikose. Er enthält 4 bis 8 Volumen% Laetrile auf natürliche Weise. Kein Nahrungsmittel ist ergiebiger als der Aprikosenkern.

Sie müssen sich langsam an eine hohe Dosis herantasten. D.h. sie beginnen täglich mit 5 Aprikosenkernen aus biologischem Anbau und steigern allmählich (2 Kerne pro Tag die Dosis).

Als Ziel sollte eine Menge zwischen 40 bis 60 Kerne pro Tag angestrebt werden, wenn Sie an einer Krebserkrankung leiden.

Zur Vorbeugung, um keinen Krebs zu bekommen, genügen 4 bis 6 Kerne am Tag, dann haben Sie eine wirksame Nahrungsergänzung.

Ein Tipp:

Wenn Sie den Geschmack als zu bitter und unangenehm empfinden, empfehle ich Ihnen, die Kerne zu zermalen und in die Nahrungsmittel, unterzumischen. Hier ist Ihrer Phantasie keine Grenze gesetzt.

Eine medizinische Intensivkur mit hochdosiertem B17 kann nur von einem erfahrenen Arzt als Tabletten-Kur oder Infusion durchgeführt werden. Die Dosis wird unter ärztlicher Aufsicht deutlich höher ausfallen.


2. Die Enzymtherapie:

Eine große Bedeutung für die Neue-Krebstherapie kommt der Enzymtherapie zu. Neben einer enzymhaltigen natürlichen Ernährung und einer Diät, die die natürliche Enzymproduktion der Bauchspeicheldrüse anregt, ist eine zusätzliche Aufnahme von entsprechenden Enzympräparaten erforderlich.

Enzyme enttarnen die Krebszelle und ermöglichen so, dass das körpereigene Immunsystem die Krebszellen erkennt und zerstört.

Das ist einer der wesentlichsten und bedeutendsten Schlüssel zur Heilung einer Krebserkrankung.

In deutschen Apotheken ist das Präparat Wob-Enzym rezeptfrei erhältlich. Es enthält die für die Krebsbehandlung die wichtigsten Enzyme Trypsin und Chymotrypsin.

Nehmen Sie zum Schlafen mindestens 10 Tabletten ein und versuchen Sie, vor dem zu Bett gehen, solange wie möglich, nüchtern zu bleiben.

Die Menge kann noch gesteigert werden, da der Anteil an den wichtigen Enzymen nicht so hoch ist, wie wir für die Neue-Krebstherapie benötigen.

Wenn Sie weniger Tabletten nehmen wollen, dann besorgen Sie sich aus dem Ausland das Präparat: Wobe- Mugos; es enthält deutlich mehr Enzyme.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an uns. Wir sind Ihnen gern bei der Suche behilflich.

Eine Intensivierung der Enzymtherapie ist bei einer fortgeschrittenen Erkrankung unbedingt erforderlich.

Dann sind Einläufe mit Enzymlösungen für eine gewisse Zeit (fünf aufeinander folgende Tage) unbedingt erforderlich.


3. Die Ernährungstherapie

Die Ernährungstherapie zielt auf ein maximale Anregung und Wirkung der natürlich produzierten Enzyme der Bauchspeicheldrüse, die die Krebszellen enttarnen können und sie für das Immunsystem erkennbar werden lassen.

Hier liegt das Geheimnis der Wirksamkeit so vieler Anti-Krebsernährungspläne, die alle mehr oder weniger erfolgreich sind. All diese Diäten wirken nur dann, wenn das Ziel einer maximalen Versorgung mit Bauchspeicheldrüsen-Enzymen erreicht ist.

Die beschriebene Diät ist einfach und hochgradig wirksam.

In der ersten Zeit, mindestens drei Wochen, muss unter allen Umständen auf alle Lebensmittel verzichtet werden, die tierischen Ursprungs sind.

Ich betone hier nochmals: tierischen Ursprungs; also auch Milchprodukte.

Tierisches Eiweiß verbraucht die eiweißspaltenden Enzyme im Darm, so dass nicht mehr genügend Enzyme in das Blut gelangen können, die so dringend zur Krebsabwehr gebraucht werden.

Auch das sonst so wichtige Öl/Eiweiß-Diät nach Budwig muß für diese Zeit unterbrochen werden.

Um den Körper mit den so wichtigen Fettsäuren zu versorgen, können täglich zwei Esslöffel Leinöl unter die Speisen gemischt werden.

Morgens muss nüchtern ein Glas Sauerkrautsaft oder Kanne-Brottrunk genommen werden. Diese Getränke können auch 1:1 mit Wasser verdünnt werden.

Um den Körper mit wichtigen pflanzlichen Enzymen zu versorgen, muß täglich eine halbe Papaya und Annanas in den Ernährungsplan eingebaut werden.

Nach mindestens drei Wochen strenges tierisches eiweißfreie Ernährung kann der Speiseplan etwas gelockert werden und zwei mal pro Woche, eine kleine Fischmahlzeit hinzugenommen werden.

Besser ist natürlich, über längere Zeit diese Kur beizubehalten

Während der ganzen Zeit muss ein halber Liter Tee getrunken werden (schluckweise über den Tag verteilt) – sehr wichtig –

Rp.:

Herb. Centaurii………….15.0
Herb. Absinthii…….…….20.0
Rad. Taraxaci c. Herb… .20.0
Fol. Trifolii fibrini….……20.0
Herb. Agrimonii …………20.0
Rad. Bardanae…………..20.0
Fruct. Foeniculi…………15.0
M.f.spec.

1Eßlöffel auf einen halben Liter kochendes Wasser, 15 Minuten ziehen lassen,

Diese Diät ist wegen der Kürze unvollständig, aber ich hoffe, die Grundprinzipien vermittelt zu haben.


4. Immuntherapie

Für eine Immuntherapie brauchen Sie die Unterstüzung eines erfahrenen Arztes oder Heilpraktiker.

Von aller größter Bedeutung für den Erfolg der Krebstherapie bis zur Widererlangung der vollständigen Gesundheit, ist die immunstärkende Therapie mit Zellen, allgemein auch als Thymuskur bekannt.

Das Immunsystem und hier vor allem die Thymusdrüse, ist das einzige Organ, dass in der Lage ist, den Krebs vollständig zu elimnieren.

Hierzu braucht es alle Unterstützung.

Eine Thymus- und Milzzelltherapie ist unabdingbar.

Noch wirkungsvoller sind Thymus– und Immunkuren mit Frischzellzubereitungen. Fragen Sie bei Ihrem Arzt nach oder wenden Sie Sich an uns, wir vermitteln entsprechende Therapeuten.

Mehr Informationen über die Thymuskur auf der Internetseite der Deutschen Gesellschft für Thymustherapie e.V.

Zu Hause beginnen Sie bitte mit einer Vitamin-Immunkur. Hierbei spielt das Vitamin C eine Schlüsselrolle.

Verwenden Sie bitte keine Ascorbinsäure-Pulver, da dieses zu sauer sind und den Körper unnötig belastet.

In der Apotheke oder preiswerter im Internet erhalten Sie hochdosierte gepufferte Vitamin C– und Multivitamin-Präparate.

Um einen Immuneffekt zu erreichen, benötigen Sie midestens 4000 mg Vitamin C.

Die Dosis muß über den Tag verteilt genommen werden.

Für die Einnahme hoch dosierter Multivitamintabletten informieren Sie sich bitte über die Qualität und Menge. Bitte beachten Sie, dass ein therapeutischer Effekt nur durch eine ausreichend hohe Dosierung erzielt wird.

Des weiteren sind Zinkorotat und Selen wichtig. Die Mengenangaben finden Sie auf den folgenden Seiten.


Basistherapie bei einer Chemotherapie

Basistherapie bei einer Bestrahlungsserie

Basistherapie bei einer Operation

Basistherapie bei Folgeerkrankungen durch schulmedizische Therapie