Neue Krebstherapie

2. GcMAF – Die Immuntherapie

B17-Immuntherapie mit GcMAF

Neben der Krebszellreduktion durch eine intensive Vitamin B17 Therapie (oder auch Amygdalin oder Laetrile-Therapie) spielt das Immunsystem also eine Schlüsselrolle für die dauerhafte Heilung.
Soll der Krebs beseitigt werden, muss das Immunsystem neues Krebswachstum verhindern. Das ist möglich durch eine zusätzliche Immuntherapie mit dem Gewebshormon GcMAF (Makrophagen-Aktivierender-Faktor).

Die zentrale Frage ist: Wie kann die körpereigene Immunabwehr gezielt aktiviert werden?
Das ist kein ganz neuer Gedanke. Aber alle bisherigen Versuche waren gescheitert.
Bis Prof. Yamamoto an Temple University in Philadelphia in seinen Forschungsarbeiten die inneren Zusammenhänge des Immunsystems entschlüsselte und so eine ganz neue Art von Therapie entwickelte, weil er den entscheidenden Fehler aller vorangegangenen Behandlungsformen aufdecken konnte.
Alle früheren Ideen krankten daran, dass man bis dato nicht wusste, wie man die Immunzellen so stimulieren kann, dass sie den Krebs von sich aus bekämpfen. Das Forschungsteam um Professor Yamamoto kam schließlich auf den Gedanken, dass von den Krebszellen selbst zu ihrem eigenen Schutz eine Bremse aufgebaut wird.
1990 wurden die ersten Forschungen in Philadelphia von Prof. Yamamoto durchgeführt. Seitdem wurden 46 wissenschaftliche Forschungsberichte publiziert, die nachweisen, dass GcMAF das Immunsystem wieder so erfolgreich aufbaut, damit es in der Lage ist, Krebs und anderen Krankheiten zu beseitigen.

Prof. Yamamoto war der erste Wissenschaftler, der auch Menschen damit behandelte: zunächst 30 Patienten mit Krebs im Frühstadium. Er injizierte GCmaf wöchentlich und berichtete von einer 100%-igen Heilungsrate ohne Rückfälle – auch nach vielen Jahren. Später konnte er diesen Heilungs-Erfolg mit HIV-Patienten wiederholen.

Dieser zunächst sehr aufregende Gedanke einer Blockade des Immunsystems war die bahnbrechende Entdeckung der letzten Jahre und wurde als der wissenschaftlicher Durchbruch in der Wissenschaftszeitung ’sience international‘ gefeiert.
Nicht die Marslandung, nein die Immuntherapie mit GcMAF.
Die blockierende Substanz, die die Krebszelle zu ihrem Schutz aussendet, heißt Nagalase und das entsprechende Gegenmittel ist das Gewebshormon GcMAF. Damit wird die blockierende Wirkung aufgehoben und das Immunsystem in die Lage versetzt, selbst gegen den Krebs vorzugehen.
Bei vielen Menschen, bei den die Immuntherapie wirkt, wirkt sie für immer. Es gibt sehr viele Patienten, bei denen der Krebs auch nach fünf oder zehn Jahren nicht wieder kam.
Die B17-Immuntherapie mit GcMAF ist eine völlig neuartige und alternative Krebs-Therapie. Anstatt die Krebszellen nur zu vernichten, bringen wir dem Körper auch bei, selbst mit der Krankheit fertig zu werden und dann kommt der Krebs nicht zurück.
Unser Organismus ist offensichtlich in der Lage, mit körpereigenen Waffen die Krebserkrankung zu bekämpfen.
 Bei Tumorpatienten sind die körpereigenen Abwehrzellen lahmgelegt, sie schlafen geradezu.
 Sie  werden blind und erkennen den Tumor nicht mehr als feindliches Gewebe, dass sie vernichten sollen.

Die neue Krebstherapie mit Vitamin B17 in Kombination mit der GcMAF-Immuntherapie kann diese Blockade aufheben. So bekämpft die körpereigene Immunabwehr den Tumor.