Neue Krebstherapie

Praktisches Beispiel der Blutreinigung

Die praktische Umsetzung der Bluterneuerung richtet sich streng nach den Regeln der Neuen Krebstherapie.

Zuerst erfolgt eine genaue Diagnose in welcher Krankheitsphase sich der Patient befindet.

Das erfolgt durch eine präzise Analyse des Konfliktherdes (CT-Bild, Anamnese).

Würde in der Konfliktaktiven Phase die Blutreinigungskur durchgeführt, käme es zu schwerwiegenden Komplikationen.

Nur bei einer erfolgreichen Konfliktlösung befindet sich der Patient im optimalen Zustand und kann die Blutreinigungskur durchführen


Phase I

Im Zentrum werden innerhalb der ersten 10 Behandlungstage alle notwendigen Maßnahmen durchgeführt, die Zusammensetzung des Blutplasmas zu optimieren.

Das erfolgt durch eine konsequente Diät nach fernöstlicher Philosophie, der Anregung des Flüssigkeitsaustausch durch gezielte Nierenstimulation, einem abgestimmten Ausgleichs des Mineralstoffhaushaltes, u.v.m.

Diese Maßnahmen erfordern einen engmaschigen Arzt – Patientenkontakt und sind im häuslichen Bereich nicht durchführbar.

Sie führen zu einer Optimierung der Gesamtreaktionslage des Körpers und bereiten den Körper auf die weiteren zwei Phasen vor.


Phase II

In dieser Phase der Immunstärkung wird der Patient auf seine optimale Dosierung eines Mistelpräperates getestet und so eingestellt, dass er im häuslichen Bereich die Injektionen selbst vornehmen kann.
Feinabgestimmte Heilkräutermischungen nach traditionellen Rezepten werden in Kapselform für den Patienten individuell gemischt.

Die Therapie wrd ergänzt durch genau dosierte Vitamingaben und einer ggf. Thymuszellkur.
Bei großer Schwäche des Allgemeinzustandes (Kachexie) sind Aufbaumaßnahmen erforderlich, z.B. durch Eiweißpräperate.

Diese Phase kann im häuslichen Bereich mit der gleichen Konsequenz weitergeführt werden, wenn der Patient und seine Angehörigen entsprechend geschult sind.


Phase III

Die dritte Phase der Blutbildung kann im häuslichen Bereich durchgeführt werden.

Zusätzlich zu den immunstärkenden Maßnahmen der Phase II erhält der Patient Pflanzenpräperate mit einem extrem erhöhten Chlorophyllgehalt.

Nach 3 Monaten ist die Blutreinigungskur abgeschlossen.

Keine Zelle des Blutkreislaufes enthält nun mehr die krankheitstragenden Informationen aus der Zeit zuvor.

Der Patient jedoch setzt die Misteltherapie noch weitere 3 Monate fort.


Lesen Sie weitere Ausführungen zu dem Thema im Vortrag von Dr. Puttich